Achtung! Gefälschte Abmahnung

Heute wurden hunderte Firmen in Österreich mit einer Abmahnung konfrontiert.

Gegenstand des Schreibens der Berliner Kanzlei Schmidt, das per Fax an die Firmen gesandt wurde, ist die „Verletzung von Urheber- und Leistungsschutzrechten durch die unerlaubte Verwertung eines Erotikfilms“.

Kanzlei Schmidt-1

Haben Sie so ein Fax bekommen?

Um die Angelegenheit gleich zu erledigen wird in dem Schreiben geraten die angehängte „Strafbewehrte Unterlassungserklärung“ zu unterschreiben und den einmaligen Pauschalbetrag in der Höhe von € 950,-- zu bezahlen.

Tun Sie das auf keinen Fall! Das Schreiben ist eindeutig ein Betrugsversuch.
Nehmen Sie keinen Kontakt mit der Kanzlei Schmidt auf und antworten Sie auch nicht auf das Fax.  
Melden Sie sich bei der Wirtschaftskammer, unter 05 90907-2117, diese wird die Fälle sammeln und weitere Schritte einleiten. 

Für nähere Informationen oder Unterstützung, kontaktieren Sie uns bitte unter 01 252440!

Zurück